Citavi 5.2 veröffentlicht

Diese Funktionen wurden ergänzt

  • Der gezeigte Ausschnitt einer PDF-Datei kann per Maus/Finger verschoben werden (Pan-Modus).
  • Der Text in einer PDF-Datei kann mit einem Rechteck ausgewählt werden.
  • Der Kurznachweis oder die Referenznummer einer zitierten Quelle in einer Word-Datei kann auf Wunsch mit dem Vollnachweis im Literaturverzeichnis verlinkt werden (s. Handbuch).
  • Von einem Projekt, das auf einem SQL-Server oder in Azure SQL gespeichert ist, lässt sich eine lokale Projektkopie speichern.

Diese Funktionen wurden verändert

  • Textstellen, die in einer PDF-Datei mit der roten Markierung versehen wurden, werden im Word Add-In als Titelnachweis eingefügt.
  • Die Oberfläche des Citavi for DBServer Managers wurde vereinfacht.

Diese Fehler wurden korrigiert

Citavi

  • Beim Import aus Reference Manager wurden griechische Buchstaben nicht korrekt importiert.
  • Beim Import tabellarischer Daten konnte kein Pfad zu einer Cover-Datei ausgewählt werden.
  • Beim Import mehrerer PDF-Dateien wurde nur für den ersten importierten Titel ein Cover erstellt.
  • Beim Verschieben von Autoren in der Autorenliste eines Titels wurde die Liste ungewollt alphabetisch sortiert.
  • Im Suchen und Ersetzen-Dialog funktionierte die Option A = a nicht.
  • Beim Laden einer gespeicherten Suche wurden die Anzeige der Verknüpfungsoperatoren in der den Dropdown-Feldern der Erweiterten Suche geändert.
  • Im Programmteil Literaturverwaltung ließen sich in der Ansicht Gruppen die Knoten (Alle) und (Ohne Gruppen) mit DELETE löschen, danach kam es zu Fehlermeldungen.
  • Beim Kopieren eines Titels in ein anderes Citavi-Projekt wurden im Feld Verlagsort bei mehreren durch Semikolon getrennten Einträgen zusätzliche Leerzeichen eingefügt.
  • Bei der Suche in PDF wurde die Option Ganze Wörter nicht berücksichtigt.
  • Bei der Suche in PDF wurde die Option Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt.
  • Der automatische Export von Annotationen in ein verknüpftes PDF verhielt sich in bestimmten Situationen nicht erwartungsgemäß.
  • Unter Windows 10 waren Buchstaben-Unterlängen (z.B. beim Buchstaben g) in Pulldown-Menüs abgeschnitten.
  • Citavi normalisierte die Seitenzahlen im Feld Seiten von-bis im Word Add-In und im Hauptprogramm.
  • Ein Projekt, das mit dem Befehl Datei > Projektkopie speichern auf einem Netzlaufwerk gespeichert wurde, ließ sich danach nicht direkt öffnen: Fehler beim Zugriff ...
  • Ein mit Citavi formatiertes OpenOffice-Dokument verlor Formatierungen, wenn es weiter bearbeitet wurde.

Word Add-In

  • Wenn Citavis Word Add-In vor Citavi gestartet wurde, ignorierte das Add-in die Einstellungen, die unter InitialSettings.csd definiert wurden
  • Citavis Word Add-In setzte die Zitationsstil-Bedingung Titel ist in englischer Sprache nicht um.
  • Citavis Word Add-In setzte die Option Nur Jahr nicht um, wenn das Zitationsstil-Skript "Show first name if last names are identical for different persons" mit einer Personenkomponente verknüpft war.
  • Citavis Word Add-In hatte Seitenzahlbereiche von Wissenselementen, die mit dem Seitenzahl-Typ Andere gekennzeichnet waren, nicht richtig ausgegeben.
  • Wenn ein Nachweis in einem Dokument den Schalter Nicht im Literaturverzeichnis erhielt, dann galt dieser Schalter nicht automatisch für alle Nachweise zu diesem Titel.
  • Das Einfügen von Wissenselementen hob das Aufzählungsformat in Word auf.

Citavi for DBServer

  • In DBServer Manager scheiterte die Verbindung zur Datenbank, wenn der SQL Server die Datenbank in mehrere Dateien aufteilte.
  • Einstellungen wurden nicht sitzungsübergreifend gespeichert.
  • Beim Umbenennen einer Datenbank kam es unter MS SQL Server Express 2008 und 2012 zu einem Fehler.
  • Beim Umbenennen eines Projektes wurde ein Windows-Benutzer als DB-User angelegt, wenn er seine Berechtigung über eine Active Directory-Gruppenmitgliedschaft bezog.
  • Benutzernamen, die einen Unterstrich enthielten, wurden in der Lizenzverwaltung ohne diesen dargestellt.
  • Die Erstellung neuer Citavi-Datenbanken in SQL Server 2008 und SQL Server 2008 R2 funktionierte in DBServer Manager nicht.
  • Das Importieren eines lokalen Projektes löste einen Fehler aus.
  • Beim Erstellen oder Löschen eines DBServer Projekts wurde ein Windows Benutzer als DB-User angelegt, falls er seine Authentifizierung über eine Windows-Gruppe erhielt.