[#42026] Juristisches Zitieren (Thomas Riehm)

Citavi bietet einen Zitationsstil an, der ursprünglich von Prof. Dr. Thomas Riehm entwicket wurde.
 
Um den Stil erfolgreich zu verwenden, sind folgende Punkte zu beachten:
 
Kurzbeleg-Unterstützung aktivieren
Die Kurzbeleg-Unterstützung muss aktiviert sein. Verwenden Sie die Vorlage, die Sie unter http://www.citavi.com/citationkey-firstword herunterladen können.
Wenn im Kurzbeleg Kursivdruck oder andere Formatierungen kommen sollen, die man in Citavi nicht eingeben kann, können HTML-Codes verwendet werden:<i>Kursivdruck</i> oder <sup>Hochgestellt</sup>. Die Codes können einfach im Kurzbelegfeld eingegeben werden; in Citavi steht dann zB „Die Rolle der <i>iustitia distributiva</i> im deutschen Vertragsrecht“ als Eintrag. Dieser Zitationsstil wandelt die HTML-Codes um.
Auch für Monographien können Kurzbelege vergeben werden; in diesem Fall steht dann im Literaturverzeichnis am Ende des Eintrags „(zit. als /Kurzbeleg/)“, und in den Fußnoten wird nur der Kurzbeleg zitiert.
 
Zitat-Seiten über Citavis Word Add-In mit passenden Präfix einfügen
Zitate von Monographien, Lehrbüchern oder Kommentaren werden jeweils in das Feld „Seiten von-bis“ eingetragen; je nach Zitierweise: „308“ ergibt „..., S. 308“, „Rn. 200“ ergibt „..., Rn. 200“ und „§ 133 Rn. 12“ ergibt „..., § 133 Rn. 12“. Der Stil nutzt also nicht die Möglichkeit, Citavi selbst „Rn.“ etc. einfügen zu lassen.
 
Gesetzeskommentare
Bei Kommentaren wird jeder Autor einzeln als „Beitrag in Gesetzeskommentar“ erfasst. Wird die Paragraphenangabe beim Beitrag mit eingetragen, so erscheint sie im Zitat automatisch, d.h. es ist nur noch die Rn. einzufügen. Kommentiert ein Autor mehrere Paragraphen, so empfiehlt es sich, die Paragraphenangabe beim „Beitrag“ leerstehen zu lassen, und den konkret zitierten Paragraphen erst im Zitat zu erfassen.
Füllen Sie das Feld „Übliche Abkürzung“ beim Dokumententyp Gesetzeskommentar aus.

Gerichtsentscheidungen
Gerichtsentscheidungen werden nur vom EuGH in Citavi erfasst, der Zitationsstil funktioniert daher nur für solche (die Parteien stehen im Feld Freitext 1), die amtliche Sammlung wird als Fundstelle erfasst, die Seitenzahl ist dann „I-2625“. Wenn Sie auch andere Gerichtsentscheidungen erfassen und von Citavi verwalten lassen wollen, müssten Sie dafür selbst eine Zitation entwickeln.
 
Festschriften
Bei Festschriften kann als „Kurzbeleg“ manuell „FS Puppe“ eingetragen werden, dann werden sie in den Fußnoten als /Autor/, FS Puppe zitiert; im Literaturverzeichnis steht ein entsprechender Hinweis.

Mehrdeutige Nachnamen
Bei Autoren mit gleichem Nachnamen soll im Feld „Notiz“ eines Autors das Wort „Uneindeutig“ eintragen (Großgeschrieben), werden. Dann wird bei Bedarf als „S. Lorenz“ zitiert. Wenn Sie stattdessen „Initial Uneindeutig“ eintragen, sogar als „Stephan Lorenz“ (wichtig z.B. bei Hans und Heinrich Stoll).
Wenn Sie bei den Autoren das Geschlecht mit angeben (wird bei den meisten Vornamen automatisch erkannt), erscheint bei Autorinnen oder Autorenmehrheiten „dies.“ statt „ders.“. Wenn Autor und Herausgeber identisch sind, wird „Canaris, in: ders. (Hrsg.)“ zitiert.
 
Seitenzahlen von Aufsätzen
Wenn Sie einen Aufsatz ohne Angabe einer konkreten Seitenzahl zitieren, kommt „NJW 2011, 123 ff.“. Wenn Sie eine konkrete Seitenzahl angeben, kommt „NJW 2011, 123, 126“. Wenn Sie nur die Startseitenzahl angeben (im Bsp. 123), kommt nur „NJW 2011, 123“.

Abkürzungen von Zeitschriftennamen
Notieren Sie bei Zeitschriftennamen auch deren Abkürzung, und zwar im Menü Listen > Zeitschriften und Zeitungen.
Wird als „Abkürzung 2“ der Kleinbuchstabe „a“ eingetragen, so wird die Zeitschrift in amerikanischer Zitierweise zitiert („2 Harv. L. J. 837-844 (1847)“)